Tag1 mit Salzwasser

Hallo,

 

sorry das ich schon länger nichts mehr von mir hören lies aber ich habe die Weihnachtszeit mit der Familie genossen. Allerdings soll das nicht heißen das ich untätig war im gegenteil zwischenzeitlich ist so einiges passiert!

 

Am 19.12. kam die Umkehrosmoseanlage (UOA) zeitgleich mit der Riffkeramik ins Haus. Ein riesen Paket für die Riffkeramik, ich dachte schon hier muss es sich um ein Mißverständniss handeln aber nein die bestellte RK war drin einigermaßen gut verpackt aber da das Paket einfach zu groß war und das Paket sicher auch auf dem Kopf stand war eine größere Ecke abgebrochen.

Mörtel sowie eine Kartusche Riffkleber lag anbei so das ich das Stück wieder ankleben konnte allerdings klebt der Kleber nur mittelmäßig. Beim Anblick der RK fragt man sich wie die noch in den Cube passen soll. Nunja Sie passt rein aber ich musste mehrmals mit der Zange ran. Das Problem: ich komme nicht mit dem Magnetscheibenreiniger an der RK vorbei. Teilweise musste ich recht viel abnehmen allerdings passt es noch immer nicht an jeder Stelle, weshalb ich mir zu dem JBL Floaty mini jetzt noch den Dennerle Alginator kaufen musste. Dieser hat eine geringere Tiefe im AQ die man sich mit weniger Haftung an der Scheibe erkauft.

 

Die UOA von IEM begeistert mich. Der Anschluß für den Wasserhahn ist inklusive die Anlage war vormontiert lediglich der Silikatfilter musste noch mit dem mitgelieferten Schlauch angeschlossen werden. Nach 10 Minuten war die Anlage aufgestellt angeschlossen und das Wasser lief. Mit der Ausbeute bin ich mehr als zufrieden. Im Keller nahe des Druckmanometers sitzt die UOA und hat bei 5,3 bar einen Durchfluss von ca. 10l die Stunde im Verhältniss Wasser/Abwasser von ca. 1 zu 2. Das kann sich sehen lassen.

 

Die Rk habe ich erstmal abgespült und dann mit normalem Wasser gehältert.

Nach 2 Tagen habe ich mit Osmosewasser und einem Säckchen Phos Ex mit Strömungspumpe für weitere 7 Tage gewässert, zwischendurch tauschte ich nochmal das Wasser.

 

Nachdem ich gestern den Kölle Zoo sowie den Mewastore in Darmstadt besucht habe kam ich mit 600gr Lebendgestein sowie Silikarbon und anderem Kleinkrams nach hause.

Abends besuchte ich noch den Ernst. Ihn habe ich über www.Riffaquaristikforum.de  kennen gelernt. Er war so nett und hat mir 20 Liter und ein bißchen Sand aus seiner 1300l Anlage gegeben. Danke nochmals Ernst!! Seine Anlage ist schon beeindruckend. Da werden wöchentlich 200% mehr Wasser gewechselt als ich in meiner Pfütze habe, lol.

 

Somit war es dann heute soweit! Ich habe das Osmosewasser abgelassen und 10 l frisches aufgesalztes Wasser mit dem restlichen Wasser von Ernst eingebracht nachdem ich noch die 2 Steine Lebendgestein eingesetzt und Sand von Ernst mit dem von Dennerle gemischt habe.

 

Ich bin durchaus skeptisch oder sagen wir mal ich werde es immer mehr was die RK angeht. Ob man überhaupt ohne Abschäumer in einem so kleinen System eine Riffkeramik mit gerade einmal 600gr Lebendgestein halten kann?

Je mehr ich lese desto misstrauischer werde ich. Aber ich sehe es als Experiment. Leider kann ich nirgendwo im Internet einen Erfahrungsbericht über nahezu 100% Riffkeramik in einem 30l Cube finden.

 

Mit dem vorläufigen Ergebniss bin ich sehr zufrieden ich finde die RK macht sich sehr gut. Und es gibt tolle kleine Höhlen zu sehen.

 

Das Licht der LED ist toll. Ein wenig purple Stichig was ich allerdings sehr mag. Mir hat schon das Licht der Purple ATI Rören gefallen. Ich finde das die Korallen damit besonders lebhaft aussehen. Das Licht habe ich nur für die Fotos angemacht. Die nächsten 14 Tage werde ich das Licht auslassen und mich an die Empfehlungen von Korallenwelt halten. Auch muss ich m´Morgen noch das Silikarbon mittels Filterstrumpf ins Becken geben.

 

Die entsprechenden Bilder sind hier eingestellt. Die Farbwiedergabe des Lichts ist mehr als schwierig. Das Licht ist weit weniger Blau als auf den Bildern.

 

Grüße

Torsten

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0